Ripa della volta

Valpantena aus dem Griechischen “Tal der Götter”

Im Bewusstsein, dass wir in einer einzigartigen Umgebung, mit einem besonderen Mikroklima, auf Mergelboden, den die rosafarbenen Dolomiten haben entstehen lassen, arbeiten. Er ist kalkreich und dem Boden des Burgunds sehr ähnlich.
Kirsch- und Olivenbäume, Zypressen und große Waldflächen gehören zweifellos zu den Weingärten, und als solche müssen sie respektiert werden.
Nachhaltigkeit, Respekt, Aufwertung und Wahrung: Das sind die Grundlagen, die unserer Philosophie nachdrücklich zugrunde liegen.
“Ripa della Volta”, der antike Name einer „una pezza vignata”, eines „mit Weinreben bepflanztes Stück Land“, oder „einer „zappatoria con viti“, eines „Ackerlandes mit Weinreben“, wie die antiken Karten des 17. Jahrhunderts berichten: Daher stammt unsere Herausforderung, ein exzellentes, ehrliches, nachhaltiges, persönliches Produkt zu erzielen, das weit entfernt von Moden und simplen Dingen liegt.
Unser Vater Ludovico hat uns nicht nur die Leidenschaft für den Boden, sondern auch ein tief sitzendes Gespür für Kunst vermittelt, vor allem für zeitgenössische Kunst, und die Etikette „Ripa della Volta“ ist eine Hommage an daran.
Die Vorstellung der Ausführung der Etikette „Ripa della Volta“ stellt eine Geste, ein nicht vorbereitetes, sondern instinktives, zügiges, Zeichen ohne Zögern und Nachdenken dar, das ein starkes, raues und ehrliches Konzept hat, wie das Land aus dem es entsteht.

Du hast ein Samenkorn zwischen Lehnboden und Stein gebettet.
Du hast einen starken und unbändigen Weingarten zwischen Berg und Himmel gepflegt.
Du hast die Ernte abgewartet und die säuerliche und volle Traube ausgepresst.
Danke für diesen reinen und runden Nektar, der
Meinem Leben Unbeschwertheit und Kraft zu verleihen weiß.

 

Patrizio Vanessi